Grüne Gloria – Socialdesign

Der Bereich in und um den Gloria-Tunnel in Hamburg-Harburg soll im Auftrag der Stadt ab Ende des Jahres 2018 umgebaut und damit aufgewertet werden. Die geplante Umgestaltung dieses öffentlichen, für viele mit Angst besetzten Raumes denkt Grünflächen an keiner Stelle mit.

Die Intervention »Grüne Gloria« schafft – direkt hinter der Unterführung – durch vertikale und horizontale Grünflächen Raum zum Verweilen, Raum für Wissen und  Raum für Kommunikation. Sie erhöht die Aufenthaltsqualität durch das Grün und verlängert zugleich die Landschaftsachse des Göhlbachtals in den Transitraum. Die Zwischennutzung belebt den Zwischenraum vor Baubeginn. Der vernachlässigte Stadtraum wird kommentiert und Entschleunigung nimmt im Durchgangsraum Platz ein.

»Grüne Gloria« setzt sich aus unterschiedlichen umgenutzten, recycelten und aufgewerteten Materialien und Objekten zusammen. Die stabile Grundstruktur bilden Gerüstteile, die an die anstehenden und notwendigen Umbauvorhaben erinnern. In diese werden Szenarien für gemeinsames Verweilen, Informieren und Kommunizieren eingefügt. Liegestuhl-Elemente aus recycelten Werbebannern schaffen bequeme und wetterbeständige Sitzgelegenheiten. Pflanzenflächen steigern die Aufenthaltsqualität und werten den Treppenbereich zudem ästhetisch auf. Der öffentlich Raum wird für die Bewohnerschaft wieder verfügbar gemacht und um vertikale Freiräume ergänzt.

Das Projekt überzeugt entgegen vorheriger behördlicher Zweifel sein heterogenes Publikum. Die Experimentierfläche von unterschiedlichen vertikalen Garten-, Grün- und Freiflächen entwickelt sich über den Sommer zu einem geschätzten Treffpunkt.

Kommunikation ist in jeder Phase der Arbeit an »Grüne Gloria« und zu unterschiedlichen lokalen Akteur_innen wichtig. Der Aufbau erfolgt mit Geflüchteten und Langzeitarbeitslosen der FIT gGmbH. Die Bepflanzung der Installation wird mit einer 5. Klasse der Goethe Schule Harburg umgesetzt. Alle  Projektpartner_innen erhalten die Möglichkeit einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen kennenzulernen.