Stadtwerkstatt

Gestaltung und Inszenierung eines städtischen Beteiligungsformates

Wie kann ein bereits bekanntes und erprobtes städtisches (Beteiligungs-)format, wie die Stadtwerkstatt, gut gestaltet werden? Wie kann es in einen Raum übertragen werden? Wodurch können Diskussion und Interaktionen unter Besucher*innen aktiv angeregt werden?

Wir nahmen Werkstatt wörtlich und übersetzten sie für »die Stadt« ästhetisch in den Veranstaltungsraum.
»Mehr Raum. Mehr Grün. Mehr Leben.« war das Motto der 21. Stadtwerkstatt zur Hamburger Innenstadt. Am 18. Mai füllten wir die Freie Akademie der Künste mit vier gestalteten Themenstationen und einem performativen Bühnenbild.
Die Innenstadt-Interessierten bekamen Antworten wie die Lebendigkeit, Aufenthaltsqualität und Nutzungsmischung in der Innenstadt durch die Mobilitätswende gefördert werden kann und konnten gleichzeitig Ideen einbringen und bestehende Planungen diskutieren.
Denn im Mittelpunkt des Abends standen die aktuellen Planungen zur Umgestaltung des Jungfernstiegs sowie mögliche gestalterische Szenarien für den Stadtraum zwischen Mönckebergstraße und Steinstraße. Auf welchen Wegen und mit welchen Verkehrsmitteln die Menschen dabei künftig die Innenstadt erreichen werden, wurde ebenso thematisiert wie Fragen zur Gestaltung des öffentlichen Raumes für eine fußläufig attraktive, lebendige Innenstadt.

Mai 2022

Leistungen:

  • Gestalterische und inhaltliche Konzeption
  • Ausführungsplanung
  • Produktion
  • Dokumentation
  • Moderation

Projektpartner*innen

o