Kiosk T

Ein Ort für temporäre Typo Tattoos – zur ästhetischen Selbstwertsteigerung für den guten Zweck.

Die Idee
Klassische Tattoo-Motive werden ironisch aufgegriffen und als rein typographische Klebe-Tattoos umgesetzt. Rückbesinnung zu einer nüchternen Beschreibung als Gegenentwurf zur »Überverbildlichung« beispielsweise durch Emoticons.

Die Motive
Jedes Motiv ein Unikat – das Alleinstellungsmerkmal als ein Anreiz für die temporäre Selbstwertsteigerung. 162 typographische Tattoo-Motive sind thematisch in zehn Kategorien geclustert. In unserer Kategorie ROMANTISCH HANSEATISCH gibt es beispielsweise den »ANKER« – nicht bildhaft, sondern als prägnanter Schriftzug für den Oberarm. Alle Tattoos sind in der gleichen Typografie gesetzt – durch die Größe wird unsererseits eine Gewichtung vorgenommen. Auch »SEGELSCHIFF«, »KOMPASS« oder »SEEMANSGRUSS« dürfen nicht fehlen.

Bei der Tattoo-Auswahl führen wir die Interessent_innen durch den thematisch sortierten Katalog und beraten sie bezüglich Motivauswahl und Positionierung.

Ein freies Projekt für die Millerntor Gallery

Planungszeitraum
03|2016 bis 06|2016

Realisierungszeitraum
14. bis 17. Juli 2016
10. bis 13. August 2016 

Leistungen
Konzeption, Gestaltung, Projektmanagement
(Termin- und Kostenplanung), Ausführungsplanung, 
Produktion, Inszenierung
 

Mit dem Bezahlvorgang dürfen die Kund_innen den Kubus betreten. Hautstelle reinigen – Motiv anlegen – anfeuchten – Herzlichen Glückwunsch zur temporären Selbstwertsteigerung!

Wir haben Schilder mit unterschiedlichen Statements. Die KundInnen sollen wählen, welche Aussage auf ihre Entscheidung für das Tattoo und den Kauf dessen zutrifft:

Selbstwertsteigerung
Kommunikationsmittel
Coolness
Gutes tun und drüber reden.
Von mir für euch.
Es ist nicht das wonach es aussieht.
Für mich – für wen sonst?

Durch das gewählte Schild kommentieren die Tattoo-Träger_innen auf einem Dokumentationsfoto ihr Motiv und reflektieren gleichzeitig ihre »Kaufentscheidung«.

Abschließend dürfen sich die TrägerInnen auf der »Wall of Fame« mit Name, Motiv und Position verewigen – für jeden ersichtlich. Es sollen schließlich alle Besucher_innen sehen, was man für den guten Zweck getan hat. Denn ein Großteil der Einnahmen geht als Spende für Projekte zur weltweiten Wasser- und Sanitärversorgung an den Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. – also »Gutes tun und drüber reden«.